Vierter Tag

Dienstag, 04.12.

Heute morgen ist die Roratemesse in der AMS richtig gut besucht. Sogar eine kleine Gruppe von Fünfklässlern ist mit ihrem Religionslehrer anwesend. Das finde ich richtig klasse. Um 6:30 Uhr schon in die Schule zu fahren ist tapfer. Die Kirche feiert heute das Fest der Hl. Barbara. So war auch ihre Legende Thema in der Messe.

Denken Sie daran heute einen Obstzweig o.ä. abzuscheiden und in die Vase zu stecken. Vielleicht blüht er ja an Weihnachten.

Als ich die Treppe hochgehe, sehe ich an der Anzeigetafel die Aktion während der Adventszeit in der Schule: Adventssingen im Treppenhaus und Wünsche dem Kind in die Krippe legen. Jetzt weiß ich auch, was das Kästchen vor dem Altar mit den Zettel sollte.

 

Beim Mittagsgebet sind wir heute nur zu dritt. Wir stellen uns die Frage ausgehend von der Geschichte: die Halle mit Licht füllen: was brauchen wir noch außer Licht?

 

Der Nachmittag ist richtig voll mit Terminen. Zuerst geht es mal ins Sozialzentrum zum Cafe in die Vesperstube. Ich bin ein wenig spät, aber es gibt sogar noch Torte, heute gegen Spende. Auf der Terrasse ist der Lichtermarkt aufgebaut, Lichter und Lampen in Hülle und Fülle. Eine klasse Idee und ein tolles Team im Laden mit Herz. Am Freitag ist Zeit, nochmal vorbeizuschauen.

Die Kita St. Michael hat zum Barbaratag eingeladen. Es sind einige Kinder mit Eltern oder Oma gekommen. In der Mitte der Kapelle ist eine kleine Szene aufgebaut. Herbert Kohl holt einen Kirschzweig aus der Mitte und bezieht die Kinder in das Gespräch um den Zweig mit ein. Die großen Kinder wissen um den Brauch und danach wird die ganze Legende der heiligen Barbara erzählt während die Kinder gebannt lauschen. Später dürfen sie in verschiedenen Räumen die Geschichte nochmal anmalen und ein Barbarabuch mit nach Hause nehmen. Ein kleiner Gottesdienst beschließt den inhaltlichen Teil und wie auch schon gestern und eigentlich jeden Tag gibt es zum Abschluss etwas zu trinken und die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

Ich muss schon früher weg und schaue im Büro, ob die Gelegenheit genutzt wird im offenen Pfarrbüro vorbeizuschauen. Schade, es wird leider nicht so genutzt wie wir uns das gedacht haben. Dabei ist es schön dekoriert, die Kolleginnen sind da und würden sich gerne Zeit nehmen zum plaudern.

 

Um 17 Uhr trifft sich der Kirchenchor zum nächsten lebendige Adventskalender in der Krankenhauskapelle. Sie ist gut gefüllt, auch Nachbarn und Beschäftigte aus dem Krankenhaus sowie die Krankenhausleitung ist da. Lieder und Texte zum Thema Zeit und Advent wechseln sich ab. Und es gibt einen Barbarazweig mit auf den Weg mit einem schönen Spruch. Im Anschluss… Sie wissen schon, was kommt: Glühwein, Gebäck und gute Gespräche. Auch dem Chor dem Vorstand und Christoph Wunderle vielen Dank für die Gestaltung.

 

Zur Kirchenführung in der Michaelskirche kommen ganz viele unterschiedliche Menschen. Das ist wirklich was ganz Tolles. Meine Kollegen Herbert Kohl und Andreas Heibel machen das wirklich sehr schön mit informativen und spirituellen Elementen. Die Besucher sind ganz beeindruckt. Der Abschluss ist wieder im Pfarrgarten. Denn mit einem Becher Glühwein in der Hand lässt es sich noch gut erzählen.

 

Diesmal sind auch mehr Leute beim Abendgebet. Drei Frauen und deren Gedichte stehen im Mittelpunkt. Gedichte, die Leuchtspuren sein können, weil sie trotz schwierigen Zeiten  von Hoffnung und Mut

Erzählen. Ganz aktuell. Morgen lautet das Thema Seelenfeuer. Ich bin gespannt.

Dorothea Busalt

Fotos: Dorothea Busalt - außer Foto Nr. 3: Rania