Samstag, 08. 12. 8. Tag

 Von gestern muss ich noch nachtragen, was Christina Feifer mir stichwortartig über ihren Impuls geschrieben hat: Gut besuchter Nachtimpuls mit Texten von Johannes vom Kreuz, Bosse und Huub Oosterhuis."Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze die Kerze eines Anderen anzündest!" Ich füge für mich hinzu: da kann man eigentlich nur gewinnen! Der letzte Morgenimpuls endet mit dem Lied: Weil Gott in tiefster Nacht erschienen kann unsre Nacht nicht traurig sein.

 

Schwester Silvia hat den Gottesdienst am Abend vorbereitet und wird von dem Vorstand des Fördervereins des Haus des Lebens mitgestaltet. Die wichtigste Aussage des Gottesdienstes: es gibt immer noch Hoffnung. Das dürfen wir uns als gläubige Christen immer sagen. jeder Gottesdienstteilnehmer darf sich eine Streichholzschachtel mit nach Hause nehmen, die mit einem Licht und der Aufschrift Licht für das Leben versehen ist.

 

Ich kann am Abendgebet auch heute nicht teilnehmen, weil ich für die Abendveranstaltung zuständig bin. Improtöre, das sind: Hans Peter Stoll, Frank Burghardt, Julia Eymann, Ingrid Groeneveld
Klaus-Dieter Hilf, Nadine Muschelknautz, Silvio Richardt, Annette Schilli, Bettina Schulze und der Musiker Manuel Jandl. Fünf von ihnen sind heute Abend da und gestalten einen humorvollen, interessanten abwechslungsreichen Abend. Wir als Zuschauer haben nur die Aufgabe, ab und zu einen Begriff zu nennen, der dann in einer improvisierten Szene eine Rolle spielt. Und der beste Begriff an diesem Abend ist: Weihnachtsfriedensmaschine. In der Szene hat das jemand erfunden und würde es uns kostenlos zur Verfügung stellen. Das wär´s!

Dorothea Busalt

Fotos: Dorothea Busalt