Seelsorge

Team " Lebendige Krippe "

Lebendige Krippe – Weihnachten zwischen Füttern und Misten

Vom 22. Dezember bis zum Sonntag nach dem Fest „Erscheinung des Herrn“ ist neben unserer Kirche St. Michael in Viernheim eine  ”Lebendige Krippe” aufgebaut. Den „tierischen“ Rahmen bilden ein Kälbchen, 5 Schafe und 2 Esel. Im Stall sind als lebensgroße Holzfiguren Maria, Josef, ein Hirte, die drei heiligen Könige und natürlich das Kind in der Krippe zu sehen.

Die lebendige Krippe als Anziehungspunkt für Kinder
Eigentlich geht es ja, insbesondere bei Kindern, nicht um eine kognitive Vermittlung der Geburt Jesu, sondern um das Erleben „das Gott Mensch geworden ist“. Wir haben uns immer gesträubt, ein traditionelles, frommes Krippenspiel als passenden Folklorerahmen eines gut bürgerlichen Weihnachtsfestes zu liefern. Wir haben im Kindergottesdienstkreis durch persönliche Beschäftigung mit dem Weihnachtsevangelium gespürt, dass es um mehr und um anderes geht.

Was sagt uns der Evangelist Lukas?
Theologisch gesehen ging es Lukas vor allem darum den krassen Unterschied zu Kaiser Augustus herauszuarbeiten, der sich ”Friedensbringer” nennen ließ. Lukas stellt ihm das Bild des kleinen, unscheinbaren und wehrlosen Kindes gegenüber, um zum Ausdruck zu bringen: „So fängt Gottes Friede an; ganz klein und unscheinbar.“ Gottes Frieden kommt nicht durch Gewalt, sondern durch kleine, unscheinbare, ja fast alltägliche Dinge wie z.B. ein kleines Kind. Deshalb müssen wir still werden um ihn wahrzunehmen. Wir müssen uns gut vorbereiten um seine Ankunft nicht zu verpassen. Wir müssen unser Herz ”aufräumen”, damit er Platz hat. Weihnachten bringt die Botschaft von Gott: ”Das Volk das im Finstern wandert sieht ein großes Licht”. Es ist die Zusage an alle bedrückten und verängstigten Menschen, die den Lebensmut verloren haben. Habt Vertrauen zu Gott. Gott läßt euch nicht allein. In dem kleinen Kind in der Krippe ist Gott selbst Mensch geworden. Er will euch trösten, wärmen, euch in sein Herz schließen. Das ist auch die Faszination der Krippe und des kleinen Kindes. Es ist ein Symbol der Hoffnung und der Zukunft. So wie das kleine Baby noch sein ganzes Leben vor sich hat, so schenkt Gott auch uns  Zukunft. So spontan wie das kleine Kind unsere Zuneigung gewinnt, so spontan und unmittelbar liebt Gott uns Menschen. Das will uns das kleine Kind in der Krippe sagen.

Eine Idee wurde geboren

Wenn wir schon die Geburtserzählung in der Verkündigung haben, die historisch gesehen, so nie geschehen ist, dann schon richtig, damit sich die Kinder das kleine, verletzliche Kind in der rauhen Krippe auch wirklich vorstellen können. Deshalb die lebendige Krippe mit einem ”echten” Jesuskind und realen Personen an Weihnachten. Wenn Krippenspiel, dann schon richtig. Allerdings wollten wir zumindest die Eltern etwas erfahren lassen von den lukanischen Absichten. Daher wird dem Krippenspiel eine einführende Spielszene vorangestellt in der der Evangelist Lukas selbst Kindern und Eltern von seinen Absichten mit dem Weihnachtsevangelium erzählt. Damit etwas von Gottes Zuwendung zu uns Menschen deutlich spürbar wird sind alle Kinder Geschenke für Jesus mitzubringen. Dies sind Sachspenden für Waisenkinder in Moldawien. Diese Geschenke dürfen von den Kindern während des Gottesdienstes an die Krippe gelegt werden. Es ist eine einzigartige Stimmung an hl. Abend an der lebendigen Krippe. Zugegeben, nicht so feierlich wie die Christmette in der Kirche, aber dafür liegt eine Ahnung von der harten Realität des Weihnachtsfestes in der Luft: Gott wird Mensch, als kleines und hilfloses Kind in einer Krippe. Auch in der gesamten Weihnachtszeit und den Tagen bis zum Dreikönigsfest  ist der Zuspruch enorm. Kindergartengruppen, Schulklassen und Besucher von Jung bis Alt geben sich tagsüber die Klinke in die Hand und auch abends bei guter Beleuchtung ist der Andrang immer noch groß.

Ein tolles Team
Die „lebendige Krippe“ bestimmt in der Weihnachtszeit einen guten Teil des Tagesablaufs der Helferinnen und Helfer. Morgens und Abends müssen die Tiere gefüttert und versorgt werden. Es ist anstrengend, aber die vielen freudigen Gesichter der Besucher sind uns immer wieder Ansporn für diesen Dienst. Ganz herzlichen Dank an dieser Stelle dem Krippenteam von St.Michael, das Jahr für Jahr für einen reibungslosen Krippenablauf sorgt.  Wiir haben die Krippe in unser Herz geschlossen. Deshalb freuen wir uns wie die Kinder das ganze Jahr über auf das nächste Weihnachtsfest.

Ansprechpartner: Herbert Kohl, Gemeindereferent ♦ Tel. 06204 6011515 ♦ EMail hkohl@sankt-himi.de

Geboren ist das Kind zur Nacht
für dich und mich und alle,
drum haben wir uns aufgemacht
nach Bethlehem im Stalle.

Sei ohne Furcht, der Stern geht mit,
der Königsstern der Güte,
dem darfst du trauen, Schritt für Schritt,
daß er dich wohl behüte.

Und frage nicht, und rate nicht,
was du dem Kind sollst schenken.
Mach nur dein Herz ein wenig licht,
ein wenig gut dein Denken.

Mach deinen Stolz ein wenig klein,
und fröhlich mach dein Hoffen -
so trittst du mit den Hirten ein,
und sieh, die Tür steht offen.

Heut ist die wunderbare Nacht,
da Christus uns geboren.
Nun freut euch alle, singt und lacht,
denn niemand ist verloren.

Ihr ruhet in der Hand des Herrn,
so macht euch keine Sorgen,
seid glücklich, habt einander gern,
und liebt euch auch noch morgen.