Seelsorge

Turm

Was können uns Glocken sagen?

Täglich vernehmen wir zu verschiedenen Zeiten das Glockengeläute von unserem Sankt Michaelsturm.
Viele unserer Gemeindemitglieder verstehen jedoch die „Sprache“ unserer Glocken nicht. Deshalb möchte ich unseren Lesern den Sinn des Läutens etwas näher bringen.Die Ursprünge des Glockengeläutes gehen bis weit ins alte China zurück. Hier diente es zur Verständigung und Nachrichtenübermittlung, bevor es sich auch in unseren Gebieten verbreitete.

 In unserem Glockenturm befinden sich vier Glocken. Sie haben folgende Töne und Namen: a“- St. Marien; c“- St. Michael; d“- St. Johannes; f“- St. Paulus. Ihre Klänge sind mit denen der anderen Pfarrgemeinden Viernheims abgestimmt.

 Hauptzweck unseres Glockengeläutes ist es, die Gemeinde zum Gottesdienst herbeizurufen. Aber auch im Gottesdienst selbst wird zu bestimmten Zeiten wie Wandlung oder Te Deum geläutet, um mit all denen, die den Gottesdienst nicht besuchen können, im Gebet verbunden zu sein.

3 unserer 4 Glocken...( die Glocke für "besondere Feste" ist nicht zu sehen)

Glocken begleiten uns in unserem Leben bei freudigen und traurigen Ereignissen, bei Höhen und Tiefen.
So ist es zum Beispiel für jedes Brautpaar ein freudiges Gefühl, wenn es bei Glockengeläute zum Traualtar geleitet wird. Selbst in den Heiratsanzeigen wird es oft verkündet: „Heute läuten die Glocken nur für uns“.

Doch wenn die Glocken vormittags zwischen 11.00 Uhr und 11.45 Uhr in einem ungewöhnlichen Rhythmus läuten, weisen sie darauf hin, dass jemand aus unserer Gemeinde verstorben ist. Sie laden dazu ein, für den Verstorbenen zu beten. Sind aus unserer Gemeinde gleichzeitig mehrere Personen verstorben, wird das Geläute für jeden einzelnen wiederholt.

Das tägliche Läuten um 12.00 und um 18.00 Uhr lädt zum Stundengebet ein.

Dem abendlichen Gebet (Engel des Herrn) folgt dann noch ein kurzes Läuten mit der kleinsten Glocke für die Verstorbenen, auch „Armen- Seelen- Läuten genannt.

Wie wir das Läuten empfinden, hängt zudem auch von unserer momentanen Lebenssituation und Stimmung ab.

Gerade in der Weihnachts- und Osterzeit empfinden wir beim festlichen Geläute eher ein Gefühl von Freude und Frieden.

Und wer erwartet nicht in der Silvesternacht das Glockengeläute, das uns ins neue Jahr begleitet?

Andreas Heibel